+49 561 4919264

Unsere Aktivitäten

Die al-Huda Schule wurde 2004 gegründet, um den Wunsch entgegen zu kommen, den Kindern vieler Mitglieder des islamischen Zentrums e.V. ihre Muttersprache Arabisch altersgerecht zu lehren. Die Motivation, Kindern Arabisch zu lehren geht jedoch darüber hinaus: Als die Sprache des Qurans und der islamischen Texte ist es von großer Bedeutung für muslimische Kinder, diese Sprache zu lernen. Seitdem vermitteln wir die Grundlagen der arabischen Sprache altersgerecht und bringen unseren Schülern bei, Texte zu verstehen und sich in Wort und Schrift zu artikulieren. Weiterhin lernen sie in der Schule, den Quran zu lesen und einige Passagen aus ihm auswendig, und erhalten Islamunterricht in den Bereichen, die Kinder wissen müssen und für ihr Leben benötigen, um Allah so anzubeten, wie Er es liebt. Schüler zwischen 5 und 13 Jahren sind in der Schule willkommen und profitieren vom Unterricht. Die Anwesenheit und Leistungen der Schüler werden regelmäßig kontrolliert, um zu gewährleisten, dass sie sich plangemäß entwickeln. Dazu werden sie zum Beispiel in jeder Stufe mit von unseren Lehrern und Bildungsleitern konzipierten Klausuren geprüft. Am Ende des Schuljahres werden benotete Zertifikate ausgestellt.

Wann und Wo?


Die Unterrichte finden ein Mal in der Woche von 9:00 Uhr bis 13:30 Uhr in den Klassenräumen des Vereins statt. Diese sind in der Josephstraße 5, 34125 Kassel.

Ziele des Unterrichts:


Schüler lernen, Arabisch zu lesen, zu schreiben und sich auf Arabisch in Wort und Schrift auszudrücken. Am Ende der Schulzeit sollen sie in der Lage sein, kurze Geschichten oder Artikel zu verstehen und kurze Aufsätze zu verfassen. Außerdem sollen sie lernen, den Quran zu lesen und einige kurze Kapitel hieraus auswendig lernen. Darüber hinaus sollen sie die Grundlagen des Islams und die Urteile, die jeder Muslim wissen muss, lernen. Pädagogisch eignen sich die Schüler einen guten moralischen Charakter an und machen sich mit ihrer Kultur vertraut.

In der Religion des Islam ist das Verrichten des Gebetes eines der wichtigsten Aufgaben. Somit ist hauptsächliche und primäre Aufgabe der Moschee, als Ort zu dienen, um die Muslime für das Gebet zu versammeln. Unsere Gebete sollten wir mit Herzensgüte und Aufrichtigkeit verrichten und Gefühle wie Scheinheiligkeit und dergleichen zu überwinden. Der erhabene Gott/Allah sagt in einem Vers: “Auch die Moscheen gehören Allah. So ruft niemanden außer Allah an.”

die Mitglieder des Islamischen Zentrums Kassel e. V. bitten verschiedene Dienste für die neue ankommende in Kassel. Zum Beispiel, die Begleitung und das kostenlose Dolmetschen bei allen behördlichen, ärztlichen Gänge.

es werden Opfer und Angehörige während und nach Krisensituationen wie Todesfälle, Unfälle, große Katastrophen… Wir sind in einer Vermittlerrolle zwischen Einsatzkräften vor Ort und die Angehörige. Im Zusammenarbeit mit der christlichen Notfallseelsorge, den Rettungsdiensten und der Polizei stehen muslimische Notfallbegleiter betroffenen Menschen in Extremsituationen bei.

das Islamische Zentrum Kassel e. V. ist präsent und aktiv in mehrere interreligiöse Arbeitskreisen und Runder Tischen innerhalb Stadt Kassel und vor Ort im Stadtteil Wesertor.

Sie möchten uns näher kennenlernen und/ oder den Islam vor Ort kennenlernen, dann schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir werden Ihnen zeitnah antworten. Mehrmals im Jahr besuchen uns Studenten*innen und Schülern*innen der Uni Kassel und der verschiedene Schulen aus Kassel und Umgebung.